Presse


ZAD begrüßt Merkels Besuch beim Genozid-Mahnmal und ruft zu weiteren Schritten auf
Der Zentralrat der Armenier in Deutschland begrüßt die Kranzniederlegung der deutschen Kanzlerin beim Genozid-Mahnmal „Tsitsernakabert“ im Zuge ihres offiziellen Besuchs in der armenischen Hauptstadt Jerewan.

Erklärungen zur Lage in Armenien
Der Zentralrat der Armenier in Deutschland verfolgt mit Besorgnis die Protestwellen in Armenien an denen tausende Bürger, überwiegend junger Studenten teilgenommen haben. Aufgrund der fortbestehenden sozialen, wirtschaftlichen, juristischen und politischen Defizite hat sich in Armenien eine Atmosphäre der Unzufriedenheit und des Vertrauensverlustes gegenüber der Regierungen gebildet.

Köln: Mahnmal zum Genozid an den Armeniern
Der Zentralrat der Armenier in Deutschland begrüßt die Aktion der Initiative „Völkermord erinnern“, ein Mahnmal in einem öffentlichen Raum in Köln zu errichten und sichert ihr seine Unterstützung zu. Der Bundestag hat sich 2016 per Resolution sinngemäß verpflichtet „Türken und Armenier dabei zu unterstützen über die Gräben der Vergangenheit hinweg nach Wegen der Versöhnung und Verständigung zu suchen“.

Zum 30.Gedenktag der Massaker in Sumgait
Der Zentralrat der Armenier in Deutschland gedenkt dem Massaker vom 26. bis 28.Februar 1988 in Sumgait mit der Entschlossenheit sich für einen dauerhaften Frieden in der Region Berg-Karabach einzusetzen.

Israel verweigert Bekenntnis zum Genozid von 1915
Der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD) bedauert die Entscheidung des israelischen Parlaments, den türkischen Völkermord von 1915 an den Armeniern im osmanischen Reich nicht anzuerkennen Mit 41 zu 28 Stimmen hat die Knesset einen entsprechenden Antrag abgelehnt.

Völkermord instrumentalisiert
Es war eine Aschermittwochsrede voller Hass und Beleidigungen, mit der der AfD-Chef von Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, die Türkei stämmigen Bürger Deutschlands beleidigte. Der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD), der seinerseits immer wieder Kritik an den türkischen Organisationen in Deutschland übt, verwahrt sich ausdrücklich gegen solche pauschalen rassistischen Äußerungen.

Hände weg von Dogan Akhanli
„Lasst Dogan Akhanli in Frieden!“ Diesen Appell richtet der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD) an die spanischen Behörden, die den Schriftsteller türkischer Herkunft auf Veranlassung Ankaras am Sonnabend festgesetzt hatten.

THE PROMISE – DIE ERINNERUNG BLEIBT bundesweit in die deutschen Kinos
Eine Nation zerfällt - die Liebe bleibt; der Film von Oscar-Preisträger Terry George ("Hotel Ruanda") spielt im Jahre 1914, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Im historischen Drama handelt es sich um eine Dreiecksbeziehung zwischen dem amerikanischen Fotojournalisten Chris, seiner attraktiven Begleitung Ana und dem Armenier Michael, einem Medizinstudenten.

Berg-Karabach braucht Schutz und Rechtssicherheit - Armenier appellieren an die Verantwortung der Staatengemeinschaft
Erneut ist es dieser Tage zu schweren Angriffen Aserbaidschans auf die unabhängige Republik Berg-Karabach gekommen. Der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD) appelliert an die internationale Staatengemeinschaft, den ohnehin fragilen Waffenstillstand zwischen beiden Ländern robust zu sichern und endlich nachhaltige Rechtssicherheit zum Status der Republik zu garantieren.

OFFENER BRIEF an das Bundespräsidialamt Herrn Dr.Steinmeier
Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier, in wenigen Wochen werden Sie das Amt des Bundespräsidenten antreten. Als Vertreter der in Deutschland lebenden Armenier möchten wir Ihnen zu Ihrer Wahl gratulieren und Ihnen eine glückliche Hand und eine erfolgreiche Arbeit für unser schönes Land wünschen.