Russland und Armenien wollen ihre Beziehungen intensivieren

Der designierte Staatschef Armeniens, Sersch Sarkissjan, ist bei seinem ersten Auslandsbesuch in Moskau mit dem künftigen russischen Präsidenten Dimitri Medvedev zusammengetroffen.

Sarkissjan gilt als prorussisch. Er hatte die Präsidentenwahl gewonnen und wird am 9. April sein Amt antreten. Auch mit dem scheidenden russischen Präsidenten Wladimir Putin, kam Sarkissjan zu Gesprächen zusammen. Dabei machte Putin klar, dass er hinter dem künftigen armenischen Staatschef steht: "Ich weiß um die schwierige politische Lage in Armenien. Ungeachtet dieser innenpolitischen Probleme, bleiben unsere Beziehungen gut und eng und wir werden sie, wie in den Jahren zuvor, weiter ausbauen."