EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR UND FROHE WEIHNACHTEN

In wenigen Tagen beginnt ein neues Jahr – es bringt neue Aufgaben, neue Herausforderungen, wir begegnen ihm mit Hoffnungen, Wünschen und großem Optimismus. Der Zentralrat der Armenier in Deutschland e.V. wünscht allen Landsleuten, allen Freunden und Weggefährten ein gutes Jahr 2010 und eine gesegnete Weihnacht.

Wir haben ein schwieriges Jahr hinter uns. Es gibt internationale Entwicklungen, die uns Sorgen bereiten müssen, die so genannten Protokolle haben uns vor neue Herausforderungen gestellt, wir müssen weiter die Öffentlichkeit von unseren Bedenken überzeugen. Da bleibt viel zu tun. Unser Einsatz für die endgültige förmliche Anerkennung des Genozids ist auch in Zukunft gefordert. Es gibt eine Reihe von Projekten, die wir weiter verfolgen wollen. Dazu gehört ganz besonders auch die Arbeit mit Schülern und für Schüler. Wir haben darüber hinaus für die Zukunft eine verstärkte Zusammenarbeit mit der armenischen Botschaft in Deutschland verabredet - so werden wir neue wissenschaftliche und kulturelle Themen anpacken können.  

Im Oktober gab es die Neuwahlen. Der ZAD hat einen neuen Vorstand. Die Vorstandsarbeit haben wir folgendermaßen unter uns verteilt:

Dr. Hamaz Ghazarian, Stellvertretender Vorsitzender, Köln Dr. Pierre Bloutian, Schriftführer, Witten Serge Derhagopian, Kassenwart, Duisburg Dr. Asbed Aintablian, Jugendbeauftragter, Bad Rothenfelde

Unser langjähriger Vorsitzender Dr. Schawarsch Owassapian  hat aus persönlichen Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt. Als neuer Vorsitzender wurde ich gewählt - ich bin Historiker, viele kennen mich sicher schon als Mitbegründer des neuen Armenisch-Akademischen Vereins 1860 e.V. und als dessen Vorsitzender.  Das kommende Jahr wird vielfache Gelegenheiten bieten, uns noch besser kennen zu lernen.

Wir möchten an dieser Stelle dem gesamten alten Vorstand für seine Tätigkeit danken und insbesondere Dr. Schawarsch Owassapian für seine aufopfernde und erfolgreiche Arbeit unsere Anerkennung aussprechen. Er hat sein Leben der armenischen Sache gewidmet, er hat trotz aller Rückschläge nie aufgegeben und immer den Blick auf das eine große Ziel gerichtet: Die Lage der Armenier in Deutschland und darüber hinaus zu verbessern, ihren Status  zu sichern und ihre Identität in der Diaspora zu stärken. Schawarsch Owassapian, 1938 im Iran geboren, kam 1963 in Deutschland, wo er sich sofort wieder in armenischen Fragen engagierte. So war er u.a. auch lange Jahre im Vorstand des Dachverbandes der Armenischen Vereinigungen im Deutschsprachigen Raum, dem Vorläufer des ZAD, aktiv. Im Jahre 2003 wurde er vom Katholikos alle Armenier mit dem Nerses -Shnorhali-Orden ausgezeichnet, 2006 hat ihm die Nationale Bibliothek Armeniens den Hakop-Meghabard-Preis zugesprochen.

Nun gilt es, an die Arbeit der vergangenen Jahre anzuknüpfen, den Zusammenhalt unserer Gemeinden zu stärken, Kooperationen zu fördern, Synergien aus der Arbeit der unterschiedlichsten Vereine, Initiativen und Gruppierungen zu schöpfen. Wir wollen die Jugendarbeit forcieren und unsere künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Potentiale noch mehr als bisher in den Vordergrund rücken. Einzelheiten wollen wir schon bald auf unserer Homepage bekannt machen. Ein wichtiger Arbeitsbereich wird auch sein, mehr Transparenz in unserer Öffentlichkeitsarbeit zu schaffen u.a. unsere Online-Präsenz zu erweitern und so noch sichtbarer als bisher in den Dialog mit unseren Mitgliedern, aber auch mit Freunden außerhalb unserer Organisationen einzutreten.

Im Zentrum unserer Bemühungen wird jedoch die Errichtung einer zentralen Bildungseinrichtung in Berlin stehen - Bibliothek und Archiv werden die Quellen unserer Kultur umfassen und zugleich die kulturellen Wurzeln unserer aktuellen Verbandsarbeit symbolisieren. In dieser Bibliothek wird der ZAD dann auch seine Bundes-Geschäftsstelle einrichten.

Es liegt also ein arbeitsreiches und aufregendes Jahr vor uns. Lassen Sie uns diese Aufgaben gemeinsam angehen: Arbeiten wir in den nächsten Jahren mit großer Hoffnung und Optimismus Hand in Hand an unserer Zukunft. Aber zuerst lassen Sie uns die kommenden Festtage gemeinsam feiern.

Mit herzlichen Grüßen

Vorstand des Zentralrats der Armenier in Deutschland e.V. Vorsitzender Azat Ordukhanyan

Frankfurt, 30. Dezember 2009