Der Völkermord an den Armeniern ist Thema an deutschen Schulen

Sehr geehrte Damen und Herren, die Handreichung »Völkermorde und staatliche Gewaltverbrechen im 20. Jahrhundert als Thema des schulischen Unterrichts « (103 Seiten + Material CD-Rom) ist erschienen. Das Institut für Diaspora- und Genozidforschung an der Ruhr-Universität Bochum und das Landesinstitut für Schule und Medien Brandenburg haben gemeinsam diese Lehrerhandreichung erarbeitet. Darin nimmt der armenische Genozid eine besondere Stelle ein.

Diese Veröffentlichung ist auf ein großes Echo in der Presse gestoßen und eignet sich vorzüglich dazu, den armenischen Genozid der breiten deutschen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Ziel des Zentralrates der Armenier in Deutschland ist es deshalb, darauf einzuwirken, dass nicht nur Brandenburg, sondern auch alle anderen Bundesländer den armenischen Genozid in ihren Schulunterricht aufnehmen.

Dabei können Sie uns helfen. Kaufen Sie diese Handreichung und schenken Sie sie den Geschichtslehrerinnen und Geschichtslehrern Ihrer Kinder oder, wenn Sie einen Verein bzw. eine Gemeinde vertreten, der Universität bzw. Stadtbibliothek Ihrer Stadt! Diese kleine Hilfe hat große Wirkung.

Sie können das Material für einen Preis von EUR 10,00 zzgl. Versand über das Landesinstitut für Schule und Medien in Brandenburg beziehen:

Landesinstitut für Schule und Medien Brandenburg

14974 Ludwigsfelde-Struveshof

Tel.: 03378 / 209100

Fax: 03378 / 209198

E-Mail: poststelle@lisum.brandenburg.de

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schawarsch Ovasapian

Vorsitzender