Neuer ZAD - Vorstand gewählt

Am 15.11.2015 wählte die Vollversammlung des Zentralrates der Armenier in Deutschland (ZAD) den neuen Vorstand für eine Amtszeit von drei Jahren.

 

Prof. Dr. phil. Mihran Dabag von der Ruhr-Universität Bochum eröffnete die Sitzung in Gedenken an das neueste Attentat von Paris mit einer Schweigeminute.

 

Zur neuen Vorsitzenden des Dachverbandes wurde Jaklin Chatschadorian gewählt. Die Rechtsanwältin engagiert sich in der Kommunalpolitik und setzt sich seit vielen Jahren für die Sensibilisierung der Gesellschaft im Umgang mit der Geschichte des Genozides im Osmanischen Reich als äußerste Form von Rassismus ein.

 

Sona Hakobyan ist die neue stellvertretende Vorsitzende. Als Konstrukteurin bringt sie neben einem ausgeprägten technischen Verständnis umfassende Projekterfahrungen aus der interkulturellen Vereinsarbeit mit.

Diplom-Betriebswirt (FH), Ohanes Altunkaya, übernimmt die Position des Schatzmeisters. Er verbindet in seiner Person wirtschaftliche Fachkompetenz mit langjähriger Erfahrung in Projektleitung und politischer Arbeit.

Ani Smith-Dagesyan ist Politikwissenschaftlerin, Lehrbeauftragte und Doktorandin der Internationalen Politik. Sie übernimmt die Verantwortung für die politische und kulturelle Ausbildung junger Generationen.

Samvel Lulukyan, Geschäftsführer in einem großen Unternehmen, ist Schriftführer des ZAD. Eine akurate Arbeitsweise, Verhandlungsgeschick und mehrjährige Erfahrungen in der politischen Vereinsarbeit zeichnen ihn aus.

 

Der neue Vorstand wird sich der Bewahrung der armenischen Kultur widmen, um die Überlebenden des Genozides zu feiern. Gleichzeitig möchte die junge Arbeitsgruppe ihren Beitrag zum Wohl der Gesamtgesellschaft leisten.

„Die armenische Diaspora in Deutschland ist Teil der deutschen Gesellschaft und die armenische Geschichte ist unumwunden Teil der deutschen Geschichte. In Verantwortung für die gemeinsame Vergangenheit und Zukunft sehen wir unsere Aufgabe darin, vorhandene Freundschaften zwischen beiden Gesellschaftsgruppen, durch Kooperation ebenso wie durch die Überwindung von Hindernissen, zu vertiefen. Eine ehrliche deutsch-armenische Freundschaft, kann, der uns allen bevorstehenden Herausforderung, der Integration Zugereister in eine gemeinsame, von Empathie, Loyalität und Solidarität geprägte Gemeinschaft, neue Impulse liefern.“, sagt Jaklin Chatschadorian, Vorsitzende des ZAD.

 

 

Vorstand des Zentralrats der Armenier in Deutschland e.V.

Frankfurt am Main, 19.11.2015    

 

AnhangGröße
PDF icon ZAD PM 19112015.pdf110.01 KB