Türkei warnt Israel vor Diskussion über Armenierfrage

Die Türkei hat Israel aufgefordert, eine geplante Knesset-Diskussion über den Völkermord an den Armeniern abzusagen. Denn sie könne negative Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den beiden Staaten haben...

"Die armenische Frage ist für die Türkei sehr heikel", sagte der Vorsitzende des Komitees für Außenpolitik und Verteidigung im türkischen Parlament, Hasan Murat Mercan, bei einem Besuch in Israel. "Wir würden es vorziehen, wenn diese Diskussion zu dieser Zeit im israelischen Parlament nicht stattfände, weil sie den Beziehungen zwischen den beiden Ländern schaden könnte." Mercan sprach mit zwei ranghohen Mitarbeitern von Israels Premier Ehud Olmert, wie die Zeitung "Ha´aretz" am Freitag meldet.

"Israel anerkennt selbstverständlich die strategische Bedeutung seiner Beziehungen mit der Türkei", entgegnete einer der Olmert-Berater, Joram Turbowicz, auf die Bitte. "Doch es gibt Themen und parlamentarische Initiativen, die nichts mit der Regierung zu tun haben. Als Regierung haben wir kein Interesse, unsere Beziehungen mit der Türkei zu unterminieren." In der Türkei darf das Vorgehen gegen die Armenier zur Zeit des Ersten Weltkriegs offiziell nicht als "Völkermord" bezeichnet werden.