Armenische Kulturtage Köln 2009

"Deutschland und Armenier" / 6. November 2009 bis 27. November 2009

**

Freitag,  6. November, 19:30 Uhr,  ERÖFFNUNG

Vortrag mit Musik

„Herzlichen Glückwunsch Hayr Komitas"

Anlässlich des 140. Geburtstags des armenischen Komponisten und Arrangeurs Komitas gibt  Dirigent Khatchig Yilmazian aus Paris in einem Vortrag, einen kleinen Einblick in Komitas' Leben und Werk. Tenor Aram Mikayelyan, Cellist Petros Sargisian und Pianistin Arminé Ghuloyan begleiten den Abend musikalisch.

Veranstaltungsort:   DOMFORUM, Domkloster 3,  50667 Köln-Zentrum 

 

** 

Sonntag, 8. November,  15:00 Uhr

Kinderkonzert mit Video-Installation

„Abaran ran ran"

Der bekannte Kölner Jazz-Pianist und Komponist Jarry Singla und sein Trio  "Blumenbein" führen uns auf eine musikalische Reise. Angefangen in Eriwan fahren wir in die Ukraine, nach Japan, China, Indien und landen schließlich in Abaran - der witzigsten Stadt Armeniens!  Mit einer Video-Installation des Kölner Künstlers Gonzalo Rodriguez.

Veranstaltungsort:   DOMFORUM, Domkloster 3,  50667 Köln-Zentrum

 

**

Sonntag, 15. November,  11:00 Uhr 

Führung mit Gespräch

„Unsere Geschichte"

Dogan Akhanli macht seine Führung durch das  EL-DE-Haus, die er seit 2007 bei den Armenischen Kulturtage anbietet mit einer besonderen Sicht auf die Verbindungen zwischen der armenischen, türkischen und deutschen Geschichte. Anschließendes Gespräch: Warum die türkische Gesellschaft das Wort „Genozid" im Bezug auf 1915 verwenden muss.

Veranstaltungsort:   EL-DE Haus, Appellhofplatz 23-25,  50667 Köln-Zentrum

 

**               

Montag, 16. November, 19:30 Uhr

Dokumentarfilm

„Es geht um alles"

Was haben ein Klischee-Deutscher und ein Klischee-Armenier gemeinsam? Natürlich nichts. Regisseurin Nina Pourlak erzählt die ergreifende Geschichte des Boxers Arthur Abraham und seines Trainers Ulli Wegner. Überraschend einfühlsam, überraschend lustig.

Veranstaltungsort:   DOMFORUM, Domkloster 3,  50667 Köln-Zentrum

 

**

Samstag, 21. November, 11:00 Uhr

Vortrag mit Besichtigung

„Armenische Spuren in Deutschland"

Eine kleine Reise in die Vergangenheit, bei der einzelne Phasen der deutsch-armenischen Beziehungen beleuchtet werden - vom frühen Mittelalter bis heute. Dabei geht es auch um St. Pantaleon und Kaiserin Theophanu.

Veranstaltungsort:   St. Pantaleon Kirche, Am Pantaleonsberg 2,  50676 Köln-Mitte

 

**

Sonntag,  22. November,  11:00 Uhr

Armenische Messe 

„Badarak"

Die Surp Sahak-Mesrop-Kirche öffnet auch in diesem Jahr wieder ihre Türen für alle Interessierten. Nach der  Heiligen Messe spricht Erzbischof Karekin Bekdjian über  „Die Armenische Kirche in Deutschland".

Veranstaltungsort:   Surp Sahak-Mesrop-Kirche,  Allensteiner Str. 5,  50735 Köln-Niehl

 

**

Freitag,  27. November,  18:00 Uhr

Armenisch-Schnupperstunde 

„Ayp, Pen, Kim ...""

Wie klingt Armenisch eigentlich? Welchen Stammbaum hat diese Sprache? Ist es wahr, dass sie vom Aussterbenbedroht ist?  Die VHS Düsseldorf bietet seit einigen Jahren Armenisch-Unterricht an. Heute gibt es eine Schnupperstunde für alle Interessenten.

Veranstaltungsort:   DOMFORUM, Domkloster 3,  50667 Köln-Zentrum

 

**

Freitag,  27. November, 19:30 Uhr

Lyrikabend mit Musik

„Der Reisende der Milchstraße: Jeghische Tscharenz"

Erstmals ist eine größere Auswahl von Tscharenz' Gedichten auf Deutsch erschienen. Am 72. Todestag des armenischen Kult-Dichters berichtet der Übersetzer Konrad Kuhn über dessen bewegtes Leben und präsentiert den Gedichtband mit Rezitationen. Musikalischer Begleitung: Lusine Khatchatryan und Irina Hovhannisyan.

Veranstaltungsort:   DOMFORUM, Domkloster 3,  50667 Köln-Zentrum

 

**