Mitgliederversammlung des ZAD

Der Zentralrat der Armenier in Deutschland hat am 4. und 5. November in Frankfurt am Main seine Mitgliederversammlung durchgeführt. Hovig Bedros, ein junges und aktives Mitglied des ZAD, informiert in seinem Beitrag, über den Verlauf und die Atmosphäre auf der Mitgliederversammlung. Die Redaktion des ZAD Infos freut sich über jeden interessanten Beitrag, Information und sonstige Resonanz.

Der Zentralrat der Armenier in Deutschland „ZAD“, die Vertreterorganisation aller Armenier in Deutschland lud seine Mitglieder und Freunde des „ZAD“ sowie Interessierte vom 4.11. bis zum 5.11. in Frankfurt zur Mitgliederversammlung ein. Es war ein sehr interessantes Wochenende.

Die Mitgliederversammlung des „ZAD“ fand im Internationalen Familienzentrum in Frankfurt-Ostend statt, indem wir ganz nett mit Kaffee, Tee und Kuchen sowie Süßigkeiten willkommen empfangen wurden. Man fühlte sich gleich wohl, auch weil man bekannte Gesichter traf und die Gelegenheit hatte sich nett zu unterhalten.

Die offizielle Mitgliederversammlung begann damit, dass die Beschlussfähigkeit kontrolliert wurde und man den Leiter und die Protokollantin der Versammlung wählte. Diese Aufgabe konnten Arman Derderyan und Dr. Margret Assoyan-Link sehr gut erfüllen.

Als nächster Punkt der Tagesordnung wurde der Tätigkeitsbericht des „ZAD“ von Schawarsch Owassapian, dem 1. Vorsitzenden des „ZAD“, vorgetragen. Es war ein ereignisreiches und arbeitsames Jahr. Aufgrund des stetigen Bemühens des ZAD-Vorstands die Arbeit des „ZAD“ zu professionalisieren, wurde für die Öffentlichkeitsarbeit des ZAD ein Mitarbeiter engagiert, der seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit des ZAD-Vorstands und wenn ich das behaupten darf, auch zur vollsten Zufriedenheit der ZAD-Mitgliedern, meiner vollsten Zufriedenheit sicherlich, erledigte und erledigen wird.

Danach wurde der Kassenbericht von den Kassenprüfern vorgetragen, mit der Empfehlung den Vorstand zu entlasten. Dass heißt, dass die Kassenprüfer dem Vorstand in Finanzsachen weiter vollstes Vertrauen geben und den Mitgliedern dies auch empfehlen.

Toros Sarian, neuer Mitarbeiter des ZAD für Öffentlichkeitsarbeit des „ZAD“, trug dann umfangreiche Anmerkungen zu dem Tätigkeitsbericht vor, unter anderem zum Beispiel Details zur Strategie der Arbeit des ZAD's. Zur Pressearbeit beschrieb Toros Sarian die Bemühungen des ZAD’s. Er konnte natürlich nicht auf jede Pressemitteilung des ereignisreichen Jahres 2006 eingehen. Es kamen bezüglich Strategie und Öffentlichkeitsarbeit verschiedene Fragen auf. Diese wurden dann im konstruktiven Rahmen unter den Mitgliedern besprochen. Die Ausschüsse des ZAD kamen nun zu Wort und konnten auch über ihren Status oder Tätigkeit berichten, ganz besonderst vorzuheben sind die beiden Ausschüsse: Junge Armenier, die ein sehr unterhaltsamen Video-Bericht dem Publikum zeigten, welches eindrücklich die gute Arbeit des Teams Junge Armenier aufzeigt. Auch das Sommer-Camp der zweite Ausschuss veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Diözese für unsere jungen armenischen Kinder ein sehr lehrreiches und unterhaltsames Sommer-Camp. Es wurde berichtet, wie schwer es dieses Jahr gewesen war eine Woche bzw. 9 Tage zu finden, in der bzw. in denen sich alle Kinder aus dem gesamten Bundesgebiet gemeinsam in Sommerferien befanden. Leider waren das 3 Tage in diesem Jahr. Überdies gab es sogar auch Kinder aus Belgien, die daran teilnahmen.

Der E-Kommunikationsausschuss teilte mit, dass sich die Arbeiten an der ZAD-Seite im Endstadium befinden und diese bald "online" gestellt werden kann.

Der Sportauschuss zeigte ein Video der Pan Armenian Games von Europa, die zum ersten Mal in Deutschland, in Duisburg-Wedau stattfanden und vom ZAD organisiert wurde, unter Schirmherrschaft von Arthur Abraham, dem Boxweltmeister und Teilnahme von Suzi Kentikian, Boxmeisterin. Übrigens kann dieses Video für 8 Euro (inklusiv Versand) beim ZAD über Frau Scheier ( sossy@gmx.li ) bestellt werden.

Die Spiele waren ein wunderschönes Ereignis im letzten Jahr und ein großer Erfolg für die armenische Gemeinschaft Deutschlands. Und nun nimmt der Sportauschuss das Projekt „Pan Armenian Games“ in Jerewan in Angriff. Es wurde berichtet wie viele Mannschaften aus Deutschland sich schon angemeldet haben und weitere Informationen zu den Spielen wurden erörtert.

Arman Derderyan, der an der Diaspora-Konferenz in Armenien teilnahm, berichtete von der Konferenz und von dem Entschluss, dass die Armenische Gemeinschaft Deutschlands im Namen des ZAD das Dorf Fontan im Rahmen des Projekts "Unterstützung von rund 200 armenische Dörfer im grenznahen Gebiet" unterstützen will und dort einen Kindergarten, Gemeinschaftshaus, Gesundheitszentrum usw. etc. aufbauen will. Dieser Entschluss fand großen Anklang unter den Mitgliedern und Freunden des ZAD. Am Abend wurden dann Arbeitsgruppen gebildet, die die Problemfelder: 'Vereine', 'Kommunikation und Information' und 'Bildung und Jugend' bearbeiten sollten. Alle drei Arbeitsgruppen haben in der kurzen Zeit Vorschläge und Analysen über diese Problemfelder erarbeitet und besprachen wie diese angegangen werden sollten. Es gab die breite Meinung, dass dies der ZAD-Vorstand allein nicht schultern könne und dass es auch breite Unterstützung durch weitere ehrenamtliche Mitarbeit bedarf. In der nächsten Zeit werden wir sicherlich einige Ergebnisse dieser Arbeitsgruppen verwirklicht sehen.

Was soll man da noch am Ende sagen? Ich persönlich schaue optimistisch in die Zukunft und hoffe, dass sich noch viele andere sich bereit erklären, ihre Fähigkeiten ehrenamtlich dem ZAD zur Verfügung zu stellen und/oder Mitglied des ZAD werden.